Ich habe mich 2008 für die Rohfütterung entschieden, weil Kunigunde bei jeglicher Art von Trockenfutter sehr stark gebläht hat. Allen unseren Hunden bekommt diese Fütterung ausgezeichnet, und die Verdauung funktioniert einwandfrei. Die Haufen haben seit der Rohfütterung nur noch ein Drittel des Volumens. BARF (Bones And Raw Foods oder Biologisches Artgerechtes Rohes Futter) ist eine gesunde Alternative zu Fertigfutter. Hierbei versucht man möglichst, die Ernährung eines Wolfes zu imitieren. Das heißt, der Hundebesitzer stellt die Rationen aus frischen, möglichst biologischen Nahrungsmitteln selber zusammen und verfüttert sie roh. Der Wolf ist ein Karnivor (Fleischfresser), was aber nicht heisst, dass er sich ausschliesslich von Fleisch und Knochen ernährt! Sondern auch Obst, Kräuter, Nüsse, Wurzeln und ganze Beutetiere, samt Mageninhalt (Gemüse) und Fell. Das Verdauungssystem vom Hund ist noch identisch mit demjenigen des Wolfes, also ist es für unsere Hunde überhaupt kein Problem rohes Fleisch und Knochen zu verdauen. Gemüse hingegen können sie nur verwerten, wenn die Zellwände zerstört sind. Das heißt: es wird püriert bzw. gedünstet. Ausführliche Informationen erhalten Sie von mir.
über mich Aktuell Meine Hunde Wurfplanung Welpen Wesen Kontakt Impressum Ernährung in memoriam Urlaubsfotos Fotos Airedale-Treffen Airedale Terrier vom Plettenberg Deckrüde